header
   raika         weichselbaumer         land ooe
raika  weichselbaumer  land ooe

Tierrettung

Freitag, 06 Januar 2017 21:12

in Oberneukirchen. Zu einer Tierrettung wurde heute die Feuerwehr Oberneukirchen gerufen, da ein Pferd in einem Fischteich eingebrochen war. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde dem Hengst, der sich noch in einem stabilen Zustand befand, innerhalb weniger Minuten das Tierrettungsset angelegt. Gleichzeitig verständigte die Feuerwehr ...

einen Landwirt aus der umliegenden Nachbarschaft. Durch den Einsatz des Holzrückewagens konnte das Pferd aus dem Teich gehoben werden. Anschließend wurde dieses sofort von dem vor Ort eingetroffenen Tierarzt versorgt. Die Feuerwehrmänner und die Besitzerin des Pferdes, die für die Bergung ebenfalls ins eiskalte Wasser mussten, wurden von der Rettung St. Veit erstversorgt. 

Weitere Informationen

Gelesen 4452 mal

Bildergalerie

View the embedded image gallery online at:
http://was-tuat-si.at/item/1022-tierrettung.html#sigProIdb60a75e297

4 Kommentare

  • Kommentar-Link Manfred Montag, 09 Januar 2017 00:34 gepostet von Manfred

    Leider muss ich sagen ist es dort nicht ungewöhnlich das die Tiere auskommen. Ich selbst fahre sehr viel mit dem Fahrrad möchte jetzt nicht jemand verurteilen aber es öfter vorgekommen das mir eine Ziege oder ein Hund auf der Straße entgegenkommen ist. Bin sehr froh das nie etwas passiert ist. Aber ich würde sicher nicht sagen es war eine höhere Macht bei allem Verständnis und das es immer gut ausgegangen ist. Fällt es schon auf das es gerade immer in dem Bereich ist.

    Melden
  • Kommentar-Link Klaus Sonntag, 08 Januar 2017 10:20 gepostet von Klaus

    Liebe Frau Wittula!
    Ihrem Komentar kann ich aus meiner Sicht nicht so stehen lassen.
    Bevor sie der Besitzerin Verantwortungslosigkeit unterstellen, bitte ich Sie die genauen Hintergründe zu recherchieren. Es könnte auch höhere Gewalt der Grund sein oder das Pferd ist aufgeschreckt und dann aus dem Stall/der Koppel ausgebüchst sein. Aber alles nur Vermutungen meinerseits.
    Außerdem sind für die meisten Pferde die ganzjährig im Offenstall gehalten werden -15 Grad kein Problem, sofern sie sich körperlich nicht anstrengen müssen (z.B. reiten).
    Ich bitte Sie daher, zuerst Hintergründe recherchieren bevor sie über jemanden vorurteilen.
    Lg Klaus
    PS: Den Feuerwehrmänner meine Hochachtung für den speziellen Einsatz bei dieset Witterung!

    Melden
  • Kommentar-Link Alexandra Samstag, 07 Januar 2017 11:15 gepostet von Alexandra

    Ich Gratuliere der FF die eine hervorragende Arbeit geleistet haben und das bei diesem Wetter im eiskalten Wasser. Wünsche euch alles Gute und danke das es euch gibt.

    Melden
  • Kommentar-Link Inge Wittula Samstag, 07 Januar 2017 09:28 gepostet von Inge Wittula

    Ich frage mich schon, was macht ein Pferd bei diesem Wetter draußen? Wer reitet bei diesen Bedingungen durch Nacht und Wind? Bzw wer lässt bei Kälte und Finsternis ein Pferd auf die Wiese? Da jagt man doch keinen Hund vor die Tür. Mir ist nicht bekannt, dass Pferde in der Nacht so gut sehen wie Hunde und Katzen. War da wer verantwortungslos und hat das Tier gefährdet? Für manche Menschen wäre es besser, keine Tiere zu halten. Mir gefallen auch Pferde, bin auch geritten, habe nie ein Pferd besessen, weil ich nicht das Gefühl habe, dass sich ein Pferd bei mir wohlfühlen würde. Diese Frage stellen sich wohl nicht alle Menschen.
    Dem Ross alles gute für die Zukunft. Der Besitzerin mehr Verantwortungsbewusstsein Lebewesen gegenüber.

    Melden

Schreibe einen Kommentar


st michael

dbl logo

FF Einsätze OÖ

Notrufnummern

Feuerwehr 122 
Polizei 133
Rettung 144
EU-Notruf 112
Bergrettung 140
Kinder Notruf 147
Ärztenotdienst 141
Giftnotfall 01 406 4343
Gasnotfall 128
Seelsorge 142
Pannenruf ÖAMTC 120
Pannenruf ARBÖ 123
Apotheken-Notruf 1455

raika