header
   raika         weichselbaumer         land ooe
raika  weichselbaumer  land ooe

Judo in Hellmonsödt

Sonntag, 24 September 2017 22:47

LANDESLIGA-MANNSCHAFTEN FEIERN HEIMSIEGE! WÄHREND DIE DAMEN GEGEN GALLNEUKIRCHEN DEN ERSTEN SAISONSIEG EINFAHREN, BESTEHEN DIE HERREN TROTZ PERSONALROCHADEN GEGEN STADLAU. Dass am Samstag in Hellmonsödt gleich vier erfolgreiche UJZ-Mannschaften bejubelt werden konnten, dafür sorgten auch die beiden Landesliga-Aufgebote. ...

Die UJZ-Ladies konnten sich bei Gallneukirchen mit einem 14 : 4 für die knappe Auswärtsniederlage vor dem Sommer revanchieren. Wobei die Gäste die unteren drei Gewichtsklassen kampflos abgaben. Ihre 52erin Magdalena Huber gab nämlich auf. Zudem fehlte Aushängeschild Marlies Priesner. Als dann die beiden UJZ-57erinnen Tamara Höfer und Lokalmatadorin Julia Schiefermüller in beiden Durchgängen nichts anbrennen ließen, war die Partie praktisch schon entschieden. Schön, dass die junge Sophie Gahleitner (Jahrgang 2003) im zweiten Durchgang ihren ersten Landesliga-Ippon warf und zwar per tiefem seoi nage.

Fünf Umstellungen zur Pause

Die Landesliga-A-Herren rücken durch das 12 : 10 gegen Stadlau in der Tabelle bis auf einen Punkt an Leader Burgkirchen (10 : 10 gegen Kirchham II) heran. WAT Stadlau war ohne einsatzberechtigte Leichtgewichte angereist, weshalb bis 50 und bis 55 nur Showkämpfe stattfanden. Das machte es einfach für die Hausherren, für ihren verletzten Trainer Manfred Reiter zu gewinnen. Da auch die beiden 66er und 73er-Kategorien in doppelter Ausführung sowie einmal die 81er-Klasse und die +90 an das UJZ gingen, konnte beim UJZ viel rotiert werden.

Gleich fünf Neue – also praktisch die halbe Mannschaft – kamen rein. Darunter fast nur Junge. Das ließ den Vorsprung zwar gefährlich schmelzen. Doch einerseits Richard Pröll und andererseits Norbert Gattringer brachten die zwei Punkte mit ihren Siegen ins Trockene.

Letzterer hatte gar nur mehr ein Auge zur Verfügung, da ihm im ersten Durchgang der Gegner unglücklich im Auge traf. Erst nachdem er die zweite Partie gewonnen hatte, entschied er sich dann doch ins Krankenhaus zu fahren. Dort wurde eine Hornhaut-Abschürfung festgestellt. Ein dicker Verband auf dem rechten Auge war die Folge.

Weitere Informationen

  • Fotos: Hans Filipp
  • Bericht: Reinhold Pühringer
Gelesen 727 mal

Schreibe einen Kommentar


st michael

dbl logo

FF Einsätze OÖ

Notrufnummern

Feuerwehr 122 
Polizei 133
Rettung 144
EU-Notruf 112
Bergrettung 140
Kinder Notruf 147
Ärztenotdienst 141
Giftnotfall 01 406 4343
Gasnotfall 128
Seelsorge 142
Pannenruf ÖAMTC 120
Pannenruf ARBÖ 123
Apotheken-Notruf 1455

raika