header

   raika           logo haudum       land ooe

raika  logo haudum  land ooe

Uhr

Kohlenmonoxid-Alarm

Dienstag, 14 Februar 2017 14:13

in Spattendorf! Montagnachmittag ist ein 62-jähriger Mann in Spattendorf (Gemeinde Alberndorf) in seinem Haus zusammengebrochen, nachdem er sich im Heizraum im Keller aufhielt. Er klagte bei seiner Frau noch über ein starkes Schwindelgefühl bevor er im Vorhaus bewusstlos zusammenbrach. Die Ehefrau alarmiert umgehend die Rettung. ...

Als die Sanitäter vom Roten Kreuz das Haus betraten schlug nach kurzer Zeit das CO-Warngerät an. Ohne zu zögern brachten die Rettungskräfte den bewusstlosen Hausbesitzer und seine Frau aus dem Gefahrenbereich ins Freie und alarmierten den Notarzt und die Feuerwehr. 
Die Freiwillige Feuerwehr Alberndorf unter Einsatzleiter von Kommandant-Stellvertreter Franz Grubauer stellten bei der Lageerkundung erhöhte Messwerte fest. Der gesamte Kellerbereich wurde von Atemschutztrupps auf weitere Personen abgesucht, der Hauptgashahn geschlossen und der Holzofen abgesperrt. Anschließend wurde der gesamte Bereich von den Feuerwehrleuten belüftet.

„Bei einer Vergiftung wird Kohlenmonoxid von den roten Blutkörperchen bis zu 300 mal intensiver als Sauerstoff gebunden. Der Sauerstofftransport wird dadurch blockiert.“ erklärt Bezirks-Feuerwehrkommandant Johannes Enzenhofer, der empfiehlt „Reinigen Sie regelmäßig das Ofenrohr und den Ofen sehr gründlich. Verstopfungen durch Ruß können dazu führen, dass der Rauch nicht mehr restlos abziehen kann. Dann wird die Gefahr besonders groß. Regelmäßige Prüfungen durch Rauchfangkehrer reduziert die Gefahr! Als Schutzmaßnahme können auch CO-Warngeräte angebracht werden.“

Der Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber Christopherus 10 mit einer Kohlenmonoxidvergiftung in ein Linzer Krankenhaus geflogen. Die gesamte Heizungsanlage muss umgehend von Fachleuten überprüft werden.

Weitere Informationen

  • Fotos: OAW Johann Stadler
  • Bericht: OAW Christoph Meisinger MSc/Pressesprecher BFK-UU
Gelesen 4730 mal

Schreibe einen Kommentar

raika gemeinsam