header

   raika       kraeuterwirt       land ooe

raika  kraeuterwirt  land ooe

Uhr

Kons. Ludwig Baumgartner

Mittwoch, 27 Dezember 2017 13:43

ist gestern im Alter von 85 Jahren verstorben, wobei dieser in unserer Stadtgemeinde mit Sicherheit seine Spuren hinterlassen hat, denn da „Wågna Wick“ wie ihn alle genannt haben, war ein „Hans Dampf in allen Gassen“, denn fast alle Vereine haben seine künstlerischen Ideen geschätzt. Wick war bekannt für sein Organisationstalent, welches er bei Stadtfesten, Weihnachtsmarkt usw. unzählige Male bewiesen hat. ...

Auch bei der Baufirma Kapl, wo er bis zur Pensionierung tätig war, organisierte er die legendären Betriebsausflüge. Blumenschmuck-Bepflanzung des Stadtplatzes, Osterbrunnen-Gestaltung und natürlich das Maibaumaufstellen waren ihm eine Herzensangelegenheit.

Bekannt war Wick auch als „Storchenvater“, hatte sich dieser um Meister Adebar doch sehr gekümmert und diesem sogar beim Nestbau geholfen.
Ein ganz großes Anliegen war Wick die Sportlerfamilie der Union Bad Leonfelden, wo er in einigen Sektionen sehr AKTIV war, so als Fußballer, denen er auch von 1964 – 1966 und von 1970 – 1976 als Trainer vorstand. Geprägt hat er auch die Sektion Turnen, sowie Ski-Nordisch und Alpin, wobei er beim Langlaufen die größten Erfolge feierte. So zB. war er 1964 OÖ Landesmeister im Staffellauf, er gehörte mehrere Jahre dem österreichischen A-Kader an und konnte eine Reihe von Siegen im In- und Ausland feiern.
Wer sich soviel engagiert, braucht auch dazu den nötigen Rückhalt, diesen hatte er bei seiner Gattin Inge, Tochter Ursula und Sohn Andreas, welche jetzt um ihren Gatten, Vater, Großvater und Ur-Großvater trauern.

Das Begräbnis bzw. Verabschiedung findet am 5. Jänner statt.

Weitere Informationen

  • Fotos: Heimatkundearchiv Hans Filipp
  • Bericht: Hans Filipp
Gelesen 3848 mal

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Martin Kral Sonntag, 31 Dezember 2017 18:00 gepostet von Martin Kral

    Der Wick war in seinen Jugendjahren der führende Sportler des Marktes Leonfelden. Er fuhr mit großem Elan auf den Pisten des Sternsteins (und auch anderswo) und war für den Langlauf auch immer im Vorrang. Seine vielen Erfolge auf puncto Sportwesen und Gemeindeverschönerung sollten dabei ausgiebig gewürdigt werden.

    Noch gut in meiner Erinnerung ist auch die Tatsache daß sein Vater mir meine ersten Ski erzeugt hatte (aber ohne Metallkanten) und ich auch des öfters beim Baumgartner zum Mittagessen aufkreuzte. Er und sein Bruder, der Christl, werden in meinen Gedankenschatz auch immer eine Ecke bewohnen können.

    Melden

Schreibe einen Kommentar

raika